DigitalisierungsAudit

Handlungsimpuls

Die Digitalisierung verändert die „Markt-Spielregeln“ insbesondere auch für Klein-und Mittelstandsunternehmen (KMU) in Deutschland. Diese Veränderung ist nicht aufzuhalten und verläuft ähnlich zu früheren Wellen wie die Elektrifizierung oder der individuellen Automobilität. Die intelligente Nutzung der Digitalisierung wird zum wirtschaftlichem Erfolg führen.
Die Digitalisierung muss in ihrer Wirkung und Auswirkung im gesamten Unternehmen erfasst und bewertet werden.
Das Risiko der „NICHT-DIGITALISIERUNG“ muss in kleinen und mittelständischen Unternehmen systematisch bewertet werden.
Es kann nur das „bewertet“ werden, was gesamtunternehmerisch verstanden und erfasst wurde. KMU benötigen dazu aktualisiertes betriebswirtschaftliches Wissen, spezifisches Branchenwissen und DIGITAL Wissen. KMU müssen die nötigen Werkzeuge bedienen können um bei digitalen Geschäftsmodellen und der Plattformökonomie erfolgreich im Markt mitspielen zu können.

Zielbild

Mittels eines DigitalisierungsAudits wird der Status des Unternehmens in Bezug auf die Wirkung und Auswirkung der Digitalisierung  über alle Unternehmensbereiche gemessen und Verbesserungspotentiale dokumentiert.  Teilbereiche (z.B. Produktion, Verwaltung etc.) können einer erweiterten intensiv-Analyse unterzogen werden.


Der Unternehmer hat eine klare Erkenntnis über seine Handlungspotenziale und die möglichen Umsetzungswege. 

Vorgehen

  • Abstimmung über Anwendungsbereiche, Grenzen, Zeitrahmen und Intensität der Auditierung; Austausch von ersten Informationen zu Grundlagen der Wirkung- und Auswirkung der Digitalisierung.
  • Angebot eines Workshops für die zu Auditierenden, hier werden Wirkung und Auswirkungen der Digitalisierung präsentiert, besprochen und gemeinsam bewertet.
  • Durch einen umfangreichen Fragebogen werden vor Ort die relevanten Daten zum digitalen Reifegrad der Unternehmung erhoben, ggf. unterstützt durch eine Begehung der Unternehmung.
  • Die erfassten Daten werden bewertet, verdichtet und innerhalb der Branche und Branchenübergreifend verglichen.
  • Bei gewünschter vertiefter Betrachtung eines Metafaktors kann ein spezialisierter Kooperationspartner zur Analyse dazu gezogen werden.
  • Die Ergebnisse werden in einem Auditbericht dargestellt.
  • In der Abschlusspräsentation wird das Ergebnisse präsentiert, erläutert und mögliche Handlungsfelder diskutiert.



Ergebnisse

  • Das Management der Unternehmung kennt die grundlegenden Wirkungen und Auswirkungen der Digitalisierung.
  • Das Management kennt mögliche Disruptionen und alternative digitale Geschäftsmodelle.
  • Es wird eine sogenannte „Landkarte der Digitalisierung“ in Bezug auf den Ausgangspunkt, Umwägbarkeiten und Zielräumen erstellt.
  • Das Management erkennt den digitalen Reifegrad der aktuellen Unternehmung.
  • Die Wirkungen der Digitalisierung auf jeden der 10 Metafaktoren der Unternehmung werden in Richtung und Wirkung verstanden.
  • Das Unternehmen hat einen fundierten Nachweis für Hausbanken und Investoren zur Zukunftsfähigkeit und zur digitalen Weiterentwicklung des Geschäftsmodells.
  • Das Unternehmen erhält einen fundierten Maßnahmenplan von umsetzbaren Maßnahmen um die Digitalisierung sichtbar zu machen.
  • Das Unternehmen hat einen Masterplan ob und in welcher Reihenfolge mit welchen Investitionen die vorgeschlagene Maßnahmen umgesetzt werden können.

Zielgruppe

Kleinere und mittlere Unternehmen (KMU)


Umsetzungsdauer

ca. 1 Monat (1-5 Tage vor Ort)


Investition

3-15 Beratertage je nach Größe des Unternehmens und Umfang des Audits. 

Leistungen anfragen